Erste Mannschaft rutscht weiter ab

Es ist einfach der Wurm im Audorfer Spiel und dazu kommt die Abstiegszone immer näher. Auch in Raubling konnte die Vinciguerra Truppe nichts Zählbares mitnehmen.

In der ersten Hälfte merkte man beiden Mannschaften an wo sie gerade in der Tabelle stehen und es entwickelte sich ein ganz schwaches A-Klassen Spiel. Das Wetter tat sein Übriges hinzu und verschreckte auch die letzten mutigen Zuschauer von Platzrand.

Was der TuS in der Halbzeitpause bekommen hat, würde sich auf FVO Seite auch so mancher  wünschen, den bei den Gastgebern lief es nun. Die 1:0 Führung erzielte Raubling fast mit dem Anstoßpfiff in der zweiten Hälfte und auch den Elfmeter zum entscheidenden 2:0 konnte man ungefährdet erzielen.

Dem FVO fehlt es momentan an Mut und Selbstbewustsein, doch das muss ich den nächsten Wochen her um der "Zone" zu entgehen. Nächste Woche kommt mit dem TSV Neubeuern kein geringerer als der amtierende Tabellenführer.

 

Anstoß ist um 14 Uhr in Oberaudorf.

 

Ergebnis: TuS Raubling II : FV Oberaudorf 2:0 (0:0)

Aufstellung: Martin Korbel - Maximilian Holzmaier , Sebastian Anker, Labinot Gervalla, Maximilian Scherff, Egzon Gervalla, Daniel Büsch, Robert Holzapfel, Andreas Waller, Justin-Julian Knoch, Durim Hertica        
Bank: Haris Rizvanovic, Florian Haidacher, Tobias Reitberger

Magere Kost zur Heimpremiere.

Nach der mutlosen Partie in Rohrdorf, die zurecht mit einer Niederlage endete, war die Marschroute für die Partie gegen Iliria Rosenheim klar. Der FVO wollte und musste einen Dreier einfahren um nicht in den Abstiegskampf abzudriften.

Anfänglich sah auch alles nach einer eindeutigen Sache aus und die Heimmannschaft konnte einige Chancen nicht sauber verwerten.
Einzig eine Freistoßsituation von Daniel Büsch, nach 15 Minuten sorgte für die erlösende und verdiente Führung. Sein Schuss klatschte unhaltbar an den Innenpfosten und lies den FVO jubeln.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann eher schnell erzählt. Der FVO wollte nicht so richtig und die Rosenheimer konnten nicht. Jedoch blitzte dann nochmal Max Scherffs Stern auf, der 10 Minuten vor Schluss den 2:0 Endstand mittels schönem Heber erzielte.

Für die Audorfer geht es am kommenden Samstag in ein sehr schwieriges Derby gegen den ASV Kiefersfelden der momentan einen Lauf hat und die Gelb-Blauen so richtig fordern wird.

Anstoß ist um 16.00 Uhr in Kiefersfelden.

 

Ergebnis: FV Oberaudorf : FC Iliria Rosenheim 2:0 (1:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Robert Holzapfel, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Tobias Reitberger, Tobias Wöhry, Andreas Waller, Labinot Gervalla, Daniel Büsch - Egzon Gervalla
Bank: Simon Schlünder, Haris Rizvanovic, Max Scherff, Lu Miesbeck

Es wird Zeit für die Winterpause!

Langsam aber sicher merkt man der Mannschaft die vielen Ausfälle in der Vorrunde deutlich an. Nach einer desolaten zweiten Hälfte ging die Audorfer Erste, trotz Pausenführung, in Kolbermoor unter.

Zuerst sah alles nach einem optimalen Spiel für die Vinciguerra Truppe aus als Daniel Büsch nach nur 10 Minuten zur 1:0 Führung einschieben konnte. Doch dann wachte die Heimmannschaft auf und übernahm das Zepter. Der FVO hielt allerdings die knappe Führung und ging mit dieser auch in die Pause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hätte wiederum Büsch mit seinem zweiten Tor die Führung ausbauen können. Doch der SV-Keeper Niebler reagierte stark und konnte so seine Mannen im Spiel halten. Und die dankten ihm mit dem Ausgleich nach gut einer Stunde.

Jetzt war das Spiel wieder offen und auch die Gäste kamen durch Max Scherffs Pfostenschuss wieder näher ran. Doch dann stellte der FVO das Fussballspielen ein und lud die Gäste mit krassen Patzern im kompletten Defensivverbund zum Tore schießen ein.

Die Kolbermoorer Reserve nutzte diese Geschenke und schenkte den Audorfern noch 4 weitere Treffer ein und konnte aufgrund einer starken Leistung die 3 Punkte zuhause einfahren.

Für den FVO wird es mit so einer Leistung ganz schwer im Kampf um die zwei vorderen Plätze mit dran zu bleiben.

 

Ergebnis: SV DJK Kolbermoor II : FV Oberaudorf 5:1 (0:1)
Aufstellung: Martin Korbel - Justin Knoch, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Tobias Reitberger, Johannes Schlünder, Andreas Waller, Daniel Büsch - Manuel Markio, Max Scherff
Bank: Simon Schlünder, Haris Rizvanovic, Flo Haidacher

Nichts zu holen.

Nichts zu holen gab es für die Vinciguerra Truppe im Flintsbacher Eisstadion. Bei frostigen Temperaturen war der FVO über die Dauer des Spiels ebenbürtig wenn nicht manchmal ein bißchen überlegen, aber konnte in der Offensive nicht die nötigen Ideen entwickeln.

Auch da der Schock des Rückstandes schon nach 3 Minuten eintraf, als Robert Krapfl einen wahren Spaziergang durch die Audorfer Hintermannschaft hinlegen durfte und nur wenig Mühe hatte Torwart Korbel zu überwinden. Doch nun war auch der letzte FVOler wach und es kam in der Ersten Hälfte nur noch zu einer Einschusschance von Manuel Markio auf Seiten der Audorfer der jedoch das Visier ein bißchen zu hoch einstellte.

In Hälfte zwei gelang bei einer seltenen Strafraumaktion der GelbBlauen allerdings dann der Ausgleich. Hannes Schlünder hatte wenig Mühe den Ball aus geschätzt einem Meter über die Linie zu drücken und brachte damit seinen Farben den Ausgleich.

Und wieder plätscherte das Spiel dahin, bis 15. Minuten vor Spielende dann die Heimmannschaft nochmal die Zügel anzog, vielleicht auch ein bißchen zu viel für den nicht sehr sicheren Schiedsrichter Harraßer. Der ASV bekam einen Freistoß aus 20m halblinker Position zugeschprochen, doch dem ASV Spieler Vladislav Reger war vielleicht auch zu kalt und lies sich nach angeregter Diskussion mit dem Referee mittels der Ampelkarte zum Duschen schicken.

Jedoch war die Unterzahl dem ASV egal und wiederum Robert Krapfl köpfte den anschließenden Freistoß zur 2:1 Führung ein.

Sturmlauf FVO? Nichts kam aus dem Audorfer Lager, zwar merkte man das die Mannschaft wollte, doch ohne Ihren Topangreifer Max Scherff war an diesem Tage nix zu holen. Man musste natürlich hinten aufmachen und so kam der ASV auch zum entscheidendem Konter, den Thomas Astner zum finalen 3:1 einnetzte.

Das war die Hinrunde dieser Saison und der FVO kann auf eine durchwachsene Halbsaison zurückblicken. Zeit dafür bleibt aber nicht da am nächsten Wochenende schon die nächste Partie gegen den SV Kolbermoor II ansteht.


Ergebnis: ASV Flintsbach : FV Oberaudorf 3:1 (1:0)

Aufstellung: Martin Korbel - Florian Haidacher, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Justin Knoch, Simon Schlünder, Andreas Waller, Labinot Gervalla - Manuel Markio, Tobias Reitberger
Bank: Hannes Schlünder, Lu Miesbeck, Thomas Binderberger

Platz im Mittelfeld gefestigt.

Mit einem 5:2 Sieg den man in der Vorwoche aus Bruckmühl mitnehmen konnte war die Vinciguerra Truppe natürlich voller Selbstvertrauen auf den Gegner aus Holzhausen eingestellt. Die Kreisliga Reserve konnte allerdings in diesem Auswärtsspiel dem Heimteam aus Audorf zu keiner Zeit Paroli bieten.

In der Anfangsphase nutzte der FVO allerdings die besten Möglichkeiten nicht, wobei ein verschossener Elfmeter schon die Krönung für die BlauGelben war. Es dauerte eine halbe Stunde für den mehr als verdienten Führungstreffer durch Tobias Reitberger, der die Kugel nach einem langen Ball am verdutzten Torwart des ASV´s vorbei ins Tor schob.

Das war es dann auch schon mit Hälfte ein und die Mannschaften fanden sich zum Pausentee ein.

Nach dieser Stärkung ging es beim FVO aber blitzschnell mit der Vorentscheidung. Max Scherff konnte seinen verschossenen Elfmeter wieder vergessen machen und besorgte das 2:0 für die Hausherren. 10 Minuten später machte dann auch Labinot Gervalla noch sein Tor und stellte früh in der Partie die Entscheidung her.

Oder doch nicht? Nur 3 Minuten später durften die Gäste nach einer konfusen Phase der Audorfer jubeln. Ein schnell gespielter Ball ging durch Freund und Feind im Mittelfeld und ASV Stürmer Jakob Seidel fand sich alleine vor dem sehr hoch postierten FVO Torwart Martin Korbel wieder, den er mühelos ausspielen konnte und zum 1:3 Anschluss einschob.

Doch zum Glück für alle Zuschauer konnte/wollte der Gast an diesem Tag nicht mehr und die Audorfer kreirten durch ihren starken Spielmacher Dani Büsch weitere Chancen. Diese allerdings teils fahrlässig vergeben wurden. Der FV Oberaudorf schlägt am Ende aber völlig verdient den ASV Großholzhausen II und kann somit wieder die Augen nach oben in der Tabelle richten.

 

Ergebnis: FV Oberaudorf : ASV Großholzhausen II 3:1 (1:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Florian Haidacher, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Justin Knoch, Daniel Büsch, Andreas Waller, Labinot Gervalla - Max Scherff, Tobias Reitberger
Bank: Anton Kern, Haris Rizvanovic, Manuel Markio

Nichts zu holen.

Langsam macht sich die dünne Personaldecke beim FVO bemerkbar. Trotzdem wollte man dem Tabellenführer aus Brannenburg Paroli  bieten...

Der Gast aus Brannenburg begann mit viel mehr Frische, und konnte bereits nach zwei Minuten die erste Chance verbuchen. Im Sechzehner kam ein TSVler zum Abschluss. Der Ball ging am Gehäuse knapp vorbei. Dies hätte eigentlich ein Weckruf sein können, aber der FVO blieb im Tiefschlaf und setzte sich nicht zur Wehr.

In der 10. Minute war es dann soweit. Freistoß, halbrechte Seite. Der FVO Torwart stellt die Mauer. Der Ball war aber nicht gesperrt. Ein Brannenburger schaltete schnell, und beförderte den Ball ins leere Tor. Der FVO zeigte immernoch keine Reaktion!

Nach 24. Minuten bekam der TSV einen weiteren Freistoß aus halb linker Position zugesprochen. Auch dieser schlug flach im Torwarteck des FVO Gehäuses zum 0:2 Pausenrückstand ein.

Der FVO kam nicht wie erhofft wacher zurück, auch in Halbzeit zwei war Brannenburg körperlich und spielerisch klar besser.

Den nächsten Dämpger durfte der FVO dann in der 60. Minute hinnehmen. Ein Brannenburger setzt sich auf links energisch durch und sein Pass in die Mitte findet einen Mitspieler der die Kugel aus wenigen Metern ins kurze Eck einnetzen kann.

Aufgrund der Leistung der Heimmannschaft war allen klar das hier nichtmehr viel Anbrennen würde. Wenigsten konnte der FVO noch auf 3:1 verkürzen. Aber für eine Aufholjagd fehlte erstens die Zeit, und zweitens die Mittel.

Ergebnis: FV Oberaudorf : TSV Brannenburg 1:3 (0:2)
Aufstellung: Martin Korbel - Florian Haidacher, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Haris Rizvanovic, Daniel Büsch, Andreas Waller, Labinot Gervalla - Manuel Markio, Tobias Reitberger
Bank: Ludwig Miesbeck, Max Scherff, Justin Knoch, Simon Schlünder

Zurück ins Mittelfeld der Tabelle.

Am letzten Samstag durfte unsere Erste Herrenmannschaft zu einer etwas ungewöhnlichen Anstoßzeit nach Willing, zum dort beiheimateten TuS Bad Aibling, reisen. Das Spiel ging optimal für den FVO los...

Nach nur 2 gespielten Minuten zeigte der Schiedsrichter folgerichtig nach einem Foul an Max Scherff auf den Punkt und Daniel Büsch lies sich die Chance zur frühen Führung nicht entgehen und düpierte Torwart Kunze mit einem Lupfer.

Lange freuten sich die Anhänger der Gelb/Blauen aber nicht den schon in der 11. Minute durfte sich ein weiterer FVOler in die Torschützenliste eintragen. Leider wählte Verteidiger Simon Schlünder nur den falschen Kasten und schob, irgendwie gekonnt, zum Ausgleich für die Hausherren ein. Bis zur Halbzeit spielte dann auch nur noch der TuS. Doch die Audorfer Hintermannschaft hielt noch den Ausgleich, mit dem es dann auch in die Halbzeitpause gehen sollte.

Manchen durfte es vorgekommen sein als ob der FVO schon die Heimreise angetretten hatte und in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr stattfand. Druckvoll und mit viel Spielwitz war die Kreisligareserve aus Bad Aibling an diesem Tag dem FVO weit überlegen und das sollte sich dann auch bald im Ergebnis wiederspiegeln.

Mit zum Teil haarsträubenden Fehlerketten im gesamten Defensivverbund machten es sich die Gäste aber auch nicht leicht und luden die Heimmannschaft regelrecht zum Tore schießen ein. Die Tore 2, 3 und 4 waren die daraus richtige Schlussfolgerung und die Heimmannschaft konnte einen absolut auch in dieser Höhe verdienten Erfolg erzielen.

Für den FVO heißt es nun sich auf die kommende Aufgabe mit neuem Mut und Willen vorzubereiten. Man steht zwar jetzt wieder im Mittelfeld der Tabelle, aber nach oben und auch nach unten ist weiterhin alles offen. Samstag kommt es zum Duell mit dem Tabellenführer TSV Brannenburg. Anstoss ist hier um 14 Uhr in Audorf.

 

Ergebnis: TuS Bad Aibling II : FV Oberaudorf 4:1 (1:1)
Aufstellung: Martin Korbel - Simon Schlünder, Sebastian Anker, Max Miesbeck, Durim Hertica – Labinot Gervalla, Daniel Büsch, Andreas Waller, Justin Knoch - Manuel Markio, Max Scherff
Bank: Tobias Reitberger, Florian Haidacher, Johannes Schlünder, Anton Kern

Last Minute Ausgleich.

Jeder durfte eine Halbzeit - so könnte man den Bericht schreiben wenn man ihn nicht weiter in die Länge ziehen wollen würde. Doch ein bißchen sei uns gestattet.

Nach den Sperren von Kapitän Andreas Waller und Durim Hertica (wir wollen den Vorfall hier nicht näher erläutern) war die Personaldecke des FVO´s schon arg angekratzt.

Der Gast aus Raubling drängte von Anfang an die nicht sehr lustvoll auftrettende Heimmannschaft in ihre eigene Hälfte und lies auch nicht lange mit Einschlag im Audorfer Kasten warten. Zum Bedauern der FVO-Anhänger das ganze gleich 3 x innerhalb von 4 Minuten.
TuS Spielmacher Ketzer, sein Partner Schoeffel und der FVOler Sebastian Anker machten die 3:0 Blitzführung für die Raublinger real.

Da gab es nicht wenige die in Oberaudorf schon mit etwas verdutzten Augen in Richtung des Geschehens geschaut haben dürften.

Der FVO wurde regelrecht überrannt und was nun? Irgendwie in die Pause retten? Trinkpause beantragen? Sich seinem Schicksal überlassen?

Trainer Vinciguerra musste sich was einfallen lassen um seine Truppe aus dem kollektiven Tiefschlaf erwachen zu lassen. Und es gelang ihm - in der 35. Minute nahm man einen fragwürdigen Elfmeter gerne an um das Anschlusstor durch Haris Rizvanovic zu erzielen. Damit ging es aber dann auch in die Kabine und da sollte es gehörig krachen, den im zweiten Abschnitt war der FVO wie ausgewechselt und übernahm die Kontrolle des Spiels.

Allerdings stand das Bollwerk des Gastes bombensicher und die Heimmannschaft musste sich in Geduld üben um die Lücken zu finden.
Jedoch ein weiterer Pfiff im Sechzehner brachte den FVO immer näher an den Ausgleich ran. Diesmal kam der Pfiff des Unparteiischen zureckt und Daniel Büsch lies sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 2:3 Anschluss.

Jetzt war der FVO wieder im Rennen und Neuzugang Manuel Markio erlöste dann seine Farben in der letzten Spielminute noch mit dem Ausgleich und wenigstens einen Punkt gegen die Reserve aus Raubling.

Puhhh, da war nicht nur das Wetter was einige zum schwitzen brachte.

Nächsten Samstag geht es nach Neubeuern, Anstoss ist hier um 14 Uhr.

Ergebnis: FV Oberaudorf : TuS Raubling II 3:3 (1:3)
Aufstellung: Martin Korbel - Simon Schlünder, Max Holzmaier, Robert Holzapfel Max Miesbeck – Labinot Gervalla, Daniel Büsch, Anton Kern, Haris Rizvanovic - Johannes Schlünder, Max Scherff
Bank: Manuel Markio, Ludwig Miesbeck, Simon Schlünder

9 Punkte in 10 Tagen.

10 Tage und 9 Punkte, das ist die beachtliche Ausbeute der Audorfer aus den letzten drei Spielen. Am Dienstag durfte man die Reserve aus Kolbermoor am Sportplatz in Oberaudorf zum Nachholspiel des zweiten Spieltages begrüßen.

Das Spiel startet im Einvernehmen mit beiden Mannschaften schon 10 Minuten vor der offiziellen Anstoßzeit und schon hatte die noch nicht da gewesenen Zuschauer die Audorfer Führung verpasst. Keine 5 Minuten gespielt und schon tauchte Max Scherff vorm Gästekasten auf und versenkte die Kugel unhaltbar.

Was für ein Beginn der Vinciguerra Truppe und das hörte auch nicht auf. Ehe sich die Kolbermoorer sammeln konnten rappelte es schon wieder im Kasten der Gäste. Wiederum war der Übeltäter Max Scherff der auf 2:0 erhöhte. Jetzt kam auch der Gast zum spielen und wollte sich hier nicht regelrecht abschießen lassen. Doch viele kleine Meinungsverschiedenheiten mit dem Schiedsrichter machten den Spielfluss noch nicht gerade rund.

Aber das alles war FVO Neuzugang Manuel Markio egal und er durfte sein erstes Pflichtspieltor im Dress der Audorfer mit einem Traumtor bejubeln. Mit dieser beruhigenden 3:0 Führung ging es dann auch in die Kabine.

Beruhigenden 3:0 Führung? Nicht mit dem FVO...
Man konnte meinen die Audorfer befanden sich in Hälfte Zwei gar nicht mehr auf dem Platz. Der SVDJK drückte nun auf den Anschlusstreffer und Oberaudorf konnte sich nur noch gelegentlich durch Konter befreien, die aber nicht ordentlich zu Ende gespielt wurden.

11 Minuten vor Schluss konnten sich die Gäste für ihre Bemühungen dann belohnen oder besser gesagt unser Torwart Martin Korbel belohnte es. Sein Ausflug an die Sechzehnerkante war nicht von Erfolg gekrönt und der Kopfball vom Kolbermoorer Stürmer flog in den FVO-Kasten.

Nur 5 Minuten später brachten die Audorfer Kicker ihren Trainer fast an einen Herzinfarkt, als wiederum der gleiche Gäste Torjäger zum 2:3 abstauben durfte, diesmal herschte aber im kompletten Audorfer Defensivverbund das blanke Chaos. Doch das sollte es auch gewesen sein - jetzt wachten auch die Spieler der Heimmannschaft wieder auf und brachten den Sieg und die 3 Punkte über die Zeit.

Am Ende stehen 9 Punkte in Serie und der dritte Tabellenplatz. Wir hoffen das die Serie möglichst lange weiter geht, am Besten schon nächsten Samstag in Happing

 

Ergebnis:  FV Oberaudorf : SVDJK Kolbermoor II 3:2 (3:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Flo Haidacher, Max Holzmaier, Robert Holzapfel Max Miesbeck – Durim Hertica, Johannes Schlünder, Andreas Waller, Haris Rizvanovic - Manuel Markio, Max Scherff
Bank: Tobias Reitberger, Marinus Schmidt, Lu Miesbeck, Justin Knoch

Am Ende zählen die Punkte.

 Achter gegen den Tabellenletzten hieß es am vergangen Samstag beim Heimspiel des FV Oberaudorf. Doch auch solche Begegnungen können eine gewisse Spannung haben, vorallem da es sich um das Nachbarschaftsderby gegen den Rivalen aus Kiefersfelden handelte.

Das Wetter tat sein übriges und der Sommer wollte es nochmal richtig wissen. Der FVO begann das Spiel schwungvoll und wollte dem Gast zeigen wer Herr im Haus ist. Jedoch zu einer nennenswerten Torchance kam man nicht. Die beiden Torhüter wollten da schon eher das sich die Ereignisse überschlagen sollten.


Nach knapp 10 Minuten segelte ein langer Freistoß von Ex-FVOler Tobi Bauer in den Audorfer Strafraum und Torwart Martin Korbel ging dem hohen Ball eher zögerlich entgegen und so war es ein leichtes für Spielertrainer Christian Müllauer den Ball am verdutzten FVO-Torsteher zur Führung für den Gast einzuköpfen. Doch lange hielt diese Führung nicht.


Dafür sorgte dann auf der anderen Seite ASV-Torhüter Kilian Hager. Eine harmlose Flanke ließ er so gut abklatschen das Kapitän Andreas Waller nach viereinhalb Jahren seinen ersten Torerfolg und den Ausgleich für seine Farben feiern konnte.

Im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte konnte nur noch der mutterseelen allein gelassenen ASV Stürmer Fabian Fischer seinen Lupfer nicht im Tor der Audorfer unterbringen und man ging in die nötige Pause um einige Erfrischungen zu sich zu nehmen.

Diese nutzte der Gast aus Kiefersfelden dann anscheinend besser. Angetrieben von einer Handvoll des Kieferer Knabenchors spielte hauptsächlich nur noch der ASV und konnte vorallem durch Christian Müllauer einige Einschussmöglichkeiten erarbeiten.

Doch es wäre kein Derby gewesen, wenn sich der FVO nicht wieder ins Spiel zurückgekämpft hätte und Trainer Markus Vinciquerra bewies mit seiner Umstellung auf eine Doppelspitze mit Büsch und Scherff noch dazu sein Glückshändchen.

Den genau diese Kombination sollte dann 10 Minuten vor Spielende die Entscheidende Situation bekommen.

Max Scherff zündete nach einem Konter den Turbo und konnte zum Abschluss kommen. Doch sein Schuss wurde geblockt und er bekam die Chance zur Flanke und nutzte diese. Sein Ball kam zielgenau auf die Birne von Dani Büsch und der hatte leichtes Spiel die Kugel zum umjubelten Siegtreffer einzuköpfen.

Es war kein schönes Spiel der Audorfer, doch am Ende zählt das Ergebnis und die drei Punkte. Für den FVO kann man von einem ordentlichen Saisonstart, mit 6 Punkten aus drei Spielen sprechen.

Beim ASV dürfte es schön langsam bedrohlicher werden. Mit 0 Punkten steht man lediglich des besseren Torverhältnisses noch vor dem FC Iliria auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Ergebnis: FV Oberaudorf - ASV Kiefersfelden 2:1 (1:1)

Aufstellung: Martin Korbel - Simon Schlünder, Max Holzmaier, Robert Holzapfel Max Miesbeck – Durim Hertica, Daniel Büsch, Andreas Waller, Haris Rizvanovic - Manuel Markio, Max Scherff
Bank: Johannes Schlünder, Flo Haidacher, Justin Knoch

Erste Mannschaft wieder auf Kurs!

Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel gegen Rohrdorf, wollte die Vinciguerra Truppe natürlich nicht ohne jeglichen Punkt aus den Rosenheimer Innflutmulden zurückkehren.

Mit einem aufgefüllten Kader trat man die Reise nach Rosenheim an und sollte dafür belohnt werden. Von Anfang an zeigte der Gast aus Audorf dass man hier der Herr im Haus sein wollte. So war auch der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit und nach einem Schuss aus 20m, den der Torhüter von Iliria nur nach vorne abklatschen kann und Max Scherff in gewohnter Manier abstauben konnte.


In der Folgezeit erspielte sich der FVO einige gute Chancen die aber leichtfertig vergeben wurden. Nach einer Audorfer Ecke überraschte die Heimmannschaft den FVO mit schnellem Umschaltspiel und ein Stürmer der Rosenheimer steuerte plötzlich auf das Gästetor alleine zu. Cool überlupfte er den FVO-Torhüter Korbel und die Rosenheimer konnten den etwas überraschenden Ausgleich feiern.


Jedoch ließen sich die Oberaudorfer davon nicht beirren und wiederum Max Scherff besorgte mit einem trockenen Schuss von der Sechzehnerlinie die erneute Führung für den Gast. Danach wollte die Abwehr des FVO´s das Spielgeschehen durch einige Unsicherheiten wieder spannend gestalten, was allerdings von der Iliria nicht bestraft wurde und man ging mit der 2:1 Führung in die Kabine.

Die mahnenden Worte des Trainers beim Pausentee schienen gefruchtet zu haben und der FVO drückte auf die Vorentscheidung.
Vorallem Daniel Büsch zeigte nun seine Klasse und konnte mit einem lupenreinen Hattrick (letzteres war ein Elfmeter) seinen Farben einen völlig verdienten 5:1 Sieg sichern.

Nach dem dürftigen Auftritt gegen den TSV Rohrdorf reabilitierte sich die Mannschaft um Kapitän Andreas Waller mit diesem Sieg und konnte den ersten Dreier der Saison feiern.

Nächsten Samstag steht das erste Highlight, mit dem Derby gegen den Tabellenletzten ASV Kiefersfelden an und wir hoffen auf reichlich Unterstützung!

 

Ergebnis: FC Iliria Rosenheim : FV Oberaudorf 1:5 (1:2)
Aufstellung: Martin Korbel - Simon Schlünder, Max Holzmaier, Robert Holzapfel Sebastian Anker – Durim Hertica, Daniel Büsch, Andreas Waller, Haris Rizvanovic - Manuel Markio, Max Scherff
Bank: Johannes Schlünder, Labinot Gervalla, Justin Knoch

Versöhnlicher Saisonabschluss.

Obwohl man die letzten Spiele nicht gerade erfolgreich bestreiten konnte, hatte der FVO noch die Chance auf den abschließenden dritten Tabellenplatz vorzurücken. Bei optimalen Fußballwetter traf man auf eine ASV-Reserve der anzumerken war das es in diesem Spiel um die so genannte "goldene Ananans" ging.

Es dauerte aber eine halbe Stunde bis das Wiesel Maxi Scherff nach seiner Verletzung endlich wieder zum jubeln ansetzen durfte. Leider verpasste es die Heimmannschaft seinen Vorsprung in Hälfte eins auszubauen und so ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.

Die zweiten 45 Minuten fingen an wie die ersten aufhörten. Drückender FVO und tiefstehender ASV. Doch nun klappte es auch mit dem treffen bei den Audorfern. Maxi Scherff und Daniel Büsch erhöhten in der 56. und 67. Minute auf 3:0 und sorgten damit schon 20 Minuten vor dem Ende für eine Vorentscheidung.

Jungspund Sevi Feuersinger war es dann vorbehalten sein "Abschiedstor" für den FVO zu erzielen. Sein Weg führt ihn nächste Saison zum ASV Kiefersfelden wo wir ihm viel Glück und eine baldige Rückkehr in die Heimat wünschen :)

Am Spielverlauf konnte dann auch der Treffer des ASV´s nix mehr ändern und der FVO kann aufgrund der Niederlage von Neubeuern eine teils gute Saison auf dem dritten Tabellenplatz beenden. Zumal man auch mit Meister Samerberg die beste Abwehr stellt!

Auch die Reserve um den scheidenden Trainer Hartl Oberascher beendet ihre C-Klassen Saison, dank einem hart erkämpften 2:1 Erfolg gegen den WSV Samerberg II, auf dem dritten Tabellenplatz.

Und weil dieser Sonntag auch noch ein drittes Heimspiel in sich hatte, durfte die A-Jugend einen 1:0 Sieg gegen den SV Schechen bejubeln und die 9 Punkte komplett machen.

Ergebnis: FV Oberaudorf : ASV Großholzhausen II 4:1 (1:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Max Miesbeck, Max Holzmaier, Florian Haidacher, Sebastian Anker – Durim Hertica, Robert Holzapfel, Labinot Gervalla, Haris Rizvanovic - Daniel Büsch, Max Scherff
Bank: Simon Schlünder, Marinus Schmid, Sevi Feuersinger

Letzte Chance, vorbei...

Die Luft beim FVO scheint entgültig raus zu sein. Jedenfalls war das Spiel beim Tabellenletzten aus Rohrdorf schon eine der schlechtesten Leistungen, des arg von Verletzungen gebeutelnden Teams um Kapitän Andreas Waller, in dieser Saison.

Die Heimmanschaft vom Turner Hölzl, die sich in akuter Abstiegsangst befand und immer noch befindet, dürfte mit diesem Sieg noch die theoretische Chance am letzten Spieltag bewahren. Das Spiel begann mit einem sehr druckvollen TSV der immer sich immer wieder in der Audorfer Hälfte festsetzen konnte.

So auch kein Wunder das nach knapp 10 Minuten ein weiter Ball bei einem TSV Stürmer landete und der den zögerlichen FVO Torhüter Korbel mittels Beinschuss an der Strafraumkante überwinden konnte. Auch nach diesem "Hallo-Wach" Effekt dirigierte die Heimmannschaft das Geschehen. Audorf fand leider keine Mittel gegen die gut organisierte Abwehr des TSV´s. Mit diesem 1:0 Rückstand ging es dann auch in die Kabinen.

In Durchgang zwei änderte sich das Bild nicht merklich. Dennoch benötigte Rohrdorf die Hilfe von Max Miesbeck, der im Anschluss an eine Hereingabe noch den Schlappen hinhielt und unhaltbar zum 0:2 in eigene Tor abfälschte.

Der FVO versuchte es nochmals mit der Brechstange und machte die Räume mehr und mehr auf. Diesen Raum darfst du einem erfahrenen Stürmer wie Peter Schaal natürlich nicht gewähren und der jetztige Spielertrainer des TSV´s netzte fünf Minuten vor Schluss zum entscheidenden 3:0 für seine Farben ein. Am Sieg der Heimmannschaft konnte auch der Anschlusstreffer von Daniel Büsch nichts mehr ändern.

Für den FVO heißt es nun im letzten Spiel am Sonntag den 05.06 eine im Durchschnitt gute Saison mit einem Sieg zu beenden. Anstoss gegen den ASV Großholzhausen II ist um 15:00 Uhr in Oberaudorf.

Auf diesem Wege wollen wir auch dem Meister WSV Samerberg um Ex-Trainer Stefan Kolm und dem Relegationsteilnehmer ASV Au II gratulieren, sowie dem C-Klassenmeister TSV Brannenburg II.

 

Ergebnis: TSV Rohrdorf : FV Oberaudorf 3:1 (1:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Max Miesbeck, Max Holzmaier, Durim Hertica, Robert Holzapfel – Severin Feuersinger, Andreas Waller, Labinot Gervalla, Haris Rizvanovic - Daniel Büsch, Max Scherff
Bank: Sebastian Anker, Lu Miesbeck, Florian Haidacher

Ist der Zug jetzt abgefahren?

Nachdem am Pfingstwochenende so ziemlich jedes Team für den FVO gespielt hatte traf man am vergangenen Sonntag auf das abstiegsbedrohte Team des FT Rosenheim. Die Ausgangssituation war klar: Ein Sieg und man hätte den Religationsplatz weiter sicher in der Hand gehabt.

Die erste Hälfte konnte der FVO ganz klar für sich entscheiden und hätte Labinot Gervalla nach der Führung durch Daniel Büsch auch den berechtigten Elfmeter kurz vor der Halbzeit verwandelt wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen.

Doch was dann in der zweiten Hälfte passierte trieb den Zuschauern nicht nur den Schweiß der hoch stehenden Sonne in die Augen. Die Hausherren zogen sich zurück und überließen den abstiegsbedrohten Gast die Oberhand. Rosenheim ergriff seine Chance und drehte die Partie zu einem 3:1 und nahm drei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause.

Damit ist für Audorf der erste Tabellenplatz rechnerisch nicht mehr zu erreichen und man muss nun in den zwei letzten Spielen die Kräfte bündeln um noch ein Wörtchen im Kampf um den Relegationsplatz mitreden zu dürfen.

Ergebnis: FV Oberaudorf : FT Rosenheim 1:3 (1:0)

Aufstellung: Martin Korbel - Max Miesbeck, Max Holzmaier, Florian Haidacher, Sebastian Anker – Robert Holzapfel, Andreas Waller, Durim Hertica, Haris Rizvanovic - Daniel Büsch, Labinot Gervalla
Bank: Martin Baumann, Lu Miesbeck, Thomas Binderberger

Wieder kein Sieger...

Der Wetterfrosch hatte am Samstag alles angerichtet für ein spannendes und torreiches Derby in Kiefersfelden. Nach dem 4:4 im Hinspiel war die Vorfreude bei den Zuschauern natürlich hoch ein packendes Fussballspiel zu erleben.

Leider enttäuschten die Akteure ihre beiden Fanlager mit einer weitesgehend müden Nullnummer. Wobei man sagen muss was da in beiden Mannschaften auflief, waren die letzten übrig gebliebenen Krieger einer langen Verletztenliste.

Auf FVO Seite fallen mit Egzon Gervalla und Torhüter Sepp Weber zwei wichtige Stützen mit längerfristigen Kreuzbandrissen aus und auch wurde man unter der Woche noch mit krankheitlichen und berufsbedingten Absagen konfrontiert.

Doch wer den Trainer und die Mannschaft kennt, weiß in Oberaudorf kapituliert man nicht. Schwungvoll begann der Gast aus Audorf die Partie und obwohl Markus Vinciguerra nach wenig gespielten Minuten mit Max Scherff den nächsten Ausfall zu beklagen hatte, erspielte sich vorallem der topmotivierte Daniel Büsch immer wieder klare Einschussmöglichkeiten. Die größte vereitelte allerdings der baumlange Torhüter des ASV´s Jonas Hager.


Johannes Schlünder wurde im Sechzehner gefoult und der gute Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Büsch trat für den im Ausland weilenden Standartschützen Tobi Wöhry an und traf die falsche Entscheidung. Sein Schuss ins rechte untere Eck konnte Hager parieren und hielt seinem ASV die Null. In der Folgezeit wollte der FVO die Führung erzwingen aber leider wollte der Ball nicht ins Tor und der ASV rettete sich in die Halbzeitpause.

Diese wurde auch anscheinend gut genutzt und die Heimmannschaft kam nun besser ins Spiel. Doch auch FVO-Torhüter Martin Korbel versteht sein Handwerk und konnte die Chance von Benedikt Hager vereiteln. Nun mussten die Spieler aber auch den ungewohnten Temperaturen ihren Tribut zollen und beide Mannschaften neutralisierten sich weitesgehend. Nur Marcel Wielander wollte es nochmal wissen, doch seinen Versuch setzte er knapp über den FVO-Kasten. Am Ende steht eine torlose Punkteteilung mit der die Heimmannschaft aus Kiefersfelden wohl mehr Leben konnte als der FVO.

Nächste Woche geht es am Pfingstmontag weiter mit dem Heimspiel gegen den ASV Happing.

Ergebnis: ASV Kiefersfelden : FV Oberaudorf 0:0 (0:0)
Aufstellung: Martin Korbel - Max Miesbeck, Max Holzmaier, Florian Haidacher, Durim Hertica – Johannes Schlünder, Andreas Waller, Labinott Gervalla, Haris Rizvanovic - Daniel Büsch, Max Scherff
Bank: Martin Baumann, Tobias Reitberger, Cenk Mazrek, Anton Kern